Das Kleine Frankreich des Herrn Han

Herr Han, ein Freund des „kleinen Prinzen“ und großer Frankreichfan hat beide Leidenschaften in einem Projekt vereinigt und ein „Kleines Frankreich“ in Südkorea geschaffen.

Herr Han ist Unternehmer. In seinen zwei Baufirmen beschäftigt er rund 800 Mitarbeiter. In den letzten 30 Jahren hat er ca. fünfzig Mal Frankreich, das Land von Antoine de Saint-Exupéry, besucht. Herr Han liebt Frankreichs Landschaften, seine Architektur, sein kulturelles Erbe, seine Gastronomie und nicht zuletzt sein dolce vita. Ferner liebt er die Bücher von Antoine de Saint-Exupéry.

Ein kleines Paradies auf Erden
Herr Han träumte davon, mit seinen Landsleuten ein Stückchen dessen zu teilen, was er an unserem Land so schätzt. So wurde das Projekt „Kleines Frankreich“ geboren, das heute – eine Stunde von Seoul entfernt – in einer 25-Millionen-Einwohnerstadt zu finden ist. Hier fand er ein ruhiges Fleckchen Erde am Gapyeong-See und ließ eine Museumsstadt errichten, in der jedes einzelne Haus französische Kultur verkörpert. Die Besucher verbringen hier angenehme Tage, in im französischen Stil, mit französischen Originalmöbeln eingerichteten Häusern. Die besondere Architektur des „Kleinen Frankreich“ hat sogar das Team der in Korea äußerst beliebten Fernsehserie „Beethoven Virus“ angezogen.

Hier ist der kleine Prinz ein „VIP“. Herr Han liebt die französische Literatur, die Werke von Antoine de Saint-Exupéry und ganz besonders den „kleinen Prinzen“. Seine liebste Episode ist, wie sollte es anders sein, die Begegnung mit dem Fuchs! In einem Land, in dem es über 350 verschiedene Ausgaben des „kleinen Prinzen“ – Orin Wanja, wie er auf Koreanisch heißt – gibt, der im Übrigen auch als Comic-Version existiert, sind diejenigen, die den „kleinen Prinzen“ kennen oder von ihm gehört haben, entzückt, im „Kleinen Frankreich“ die Welt dieser magischen Figur, die durch Statuen und Wandmalereien heraufbeschworen wird, hier wieder zu begegnen.

Ein dem kleinen Prinzen gewidmetes Dorf
Mit Unterstützung der Rechtsnachfolger von Saint-Exupéry wollte Herr Han das Leben „à la française“ mit der Botschaft einer an Lebensweisheit so reichen Fabel vereinen. Saint-Exupéry ist in Korea „eine Art Legende, ein Ritter der Luftfahrt, eine philosophische und humanistische Referenz“. Herr Han ist glücklich, seine Bewunderung mit den Gästen seines „Dorfes“ teilen zu können. Die Besucher lassen sich gern mit der Statue des kleinen Prinzen oder seines Freundes dem Fuchs fotografieren …! In einer ständigen Ausstellung entdecken sie das Leben von Antoine de Saint-Exupéry und die Entstehungsgeschichte des „kleinen Prinzen“. Für die kleinen Gäste gibt es ein Theaterstück.

Das „Kleine Frankreich“, das hofft rund 500 000 Besucher jährlich zu empfangen; ist nicht nur eine touristische Attraktion sondern vielmehr ein Ort, wo sich Lebensfreude mit Lebensphilosophie in Begleitung einer Märchenfigur mischen. 

Viel Spaß beim Besuch des „Kleinen Frankreich“!