Französische Vereine

Diejenigen aufzustöbern, die auf ihrem Planeten allein sind oder sich in der Wüste verirrt haben, Verbindungen zu schaffen, um zu helfen oder einfach nur nützlich zu sein, ist das Ziel verschiedener französischer Vereine, die sich der humanistischen Philosophie des „Kleinen Prinzen“ verschrieben haben. Ihre Botschaft ist wie diejenige des kleinen Helden, auf den sie sich berufen, universell. Lernen Sie sie näher kennen!

Der Verein Petits Princes: die Kraft eines Traums…
1987 nahm alles seinen Anfang. Die freiberuflich arbeitende Krankenschwester Marie Bayle und der Sportlehrer Dominique Bayle suchen nach einer Möglichkeit, um kranken Kindern ihr Leiden zu erleichtern. Indem sie sich ihrer imaginären Kraft bewusst werden, gelangen sie zu der Überzeugung, dass sie Kindern nicht nur eine kleine Freude bereiten, wenn sie ihnen dabei helfen, ihre Träume Wirklichkeit werden zu lassen, sondern ihnen auch neue Kraft geben, gegen ihre Krankheit zu kämpfen.

Wer könnte diesen Kampf, der das Imaginäre zu einer Waffe gegen Krankheit und Leiden macht, besser symbolisieren als der kleine Prinz? All diejenigen, die sich von Träumen nähren, um ihrem Leben einen Sinn zu geben, sind auf ihre Art „kleine Prinzen“. Der Name für ihre Initiative ist gefunden: L’Association Petits Princes (Verein Kleine Prinzen)! Frédéric d’Agay, der Großneffe von Antoine de Saint-Exupéry, unterstützt die Initiative von Marie und Dominique Bayle. Im Dezember 1987 wird der Verein gegründet. Seither wurden über 3500 Kinderträume Wirklichkeit: Reisen in ferne Länder, außergewöhnliche Begegnungen, Glanzleistungen. Ein Kind träumt von einem Flug in einem Heißluftballon, ein anderes davon, sich auf einer Theaterbühne zu amüsieren (wie Estelle, in einer Bühnenfassung des „Kleinen Prinzen“), ein anderes Kind träumt davon zu reiten oder an Bord der Queen Mary zu gehen, wiederum ein anderes träumt von der Begegnung mit einer bekannten Persönlichkeit, einem Idol… Die Liste ist sehr lang… Derzeit wird alle zwei Tage ein Kindertraum Wirklichkeit.  sera L’Association Petits Princes !

Weitere Informationen zur Arbeit der „Kleinen Prinzen“ finden sie auf  : www.petitsprinces.com

Zeichne mir ein Schaf: ein Lebensprojekt
Zeichne mir ein Schaf“, bittet der kleine Prinz den Piloten bei ihrer Begegnung in der Wüste. Diese Worte sind die Devise für Menschen geworden, die sich in großer Not befinden, weit von allem entfernt sind, und die hoffen, auf den Weg des Lebens zurückzufinden. Ein Brunnen erwartet sie, um ihren Durst zu löschen. Der kleine Prinz findet schließlich zu seiner Rose, die er auf seinem weit entfernten Planeten verlassen hatte, zurück. Dies ist auch der Ansatz des Vereins Dessine-moi un mouton, der seit 1990 aidskranke Kinder und Jugendliche sowie ihre Familien begleitet und ihnen dabei hilft, ihr Gleichgewicht und ihre Ausgeglichenheit zu bewahren. Der Verein hilft diesen Menschen, ihre Selbstständigkeit zurück zu erlangen, den Kontakt zu ihrer Familie zu halten oder wieder herzustellen (Eltern-Kinder, Mutter-Säugling) und Zukunftspläne zu schmieden. Sie werden professionell und entsprechend ihrem Alter psychologisch, medizinisch, sozial und schulisch unterstützt. Ferner bietet der Verein seit kurzem den Kindern und Jugendlichen an, ihre Schwierigkeiten schauspielerisch, in kleinen Sketchen zum Ausdruck zu bringen. Sind die Schwierigkeiten erkannt, kann das Kind seine Probleme mit einem Psychologen besprechen. Der in Paris ansässige Verein ist eine Anlaufstelle für Familien und junge Aidspatienten aus ganz Frankreich.

Weitere Informationen über die Arbeit und Aktivitäten des Vereins finden sie auf  : www.dessinemoiunmouton.org

Les ailes du Petit Prince (Die Flügel des kleinen Prinzen): damit Himmelsträume für alle Kinder in Erfüllung gehen…
Kindern die Fähigkeit zum Träumen und Freiheit zu geben, die sie aufgrund einer Behinderung oder einer schweren Krankheit nicht haben, ist das Ziel der Frauen und Männer des Vereins Les ailes du Petit Prince. Sie ermöglichen diesen kleinen Prinzen, unsere Erde von oben zu sehen, nach Sternen zu greifen, die am Himmel neben einer Schäfchenwolke strahlen… Bei diesem Abenteuer werden Bindungen geschaffen und Menschen miteinander vertraut gemacht. Kinder und Erwachsene können neue Planeten entdecken. Der Verein wurde 1998 gegründet. Sein Ziel ist es nicht allein, kranken oder behinderten Kindern und Jugendlichen Flugtaufen anzubieten. Vielmehr sollen Begegnungen ermöglicht, Freundschaften angeregt und Träume auf den Weg gebracht werden, um zu zeigen, dass es keine Grenzen zwischen Menschen gibt, die wie Antoine de Saint-Exupéry glauben, dass das Leben Erfahrung, Geben, Teilen, Respekt und Menschlichkeit ist.

Weitere Informationen über die Arbeit diese Vereins finden sie auf  : http://lesailesdupetitprince.chez-alice.fr

Le Petit Monde (Die kleine Welt): Kinder schützen
1997 schließen sich in der Region von Lyon mehrere Kinderärzte zusammen, um eine gemeinsame Idee umzusetzen: „Die Neugestaltung der Pädiatrie im Krankenhaus“. Kinderstationen müssen neu, d. h. kindgerechter gestaltet werden. Wie der kleine Prinz, der sich bemüht, seine Rose zu schützen, ist es ihnen ein Anliegen, das Vertrauen ihrer kleinen Patienten zu gewinnen, und die Lebensqualität der ihnen zur Behandlung anvertrauten Kinder zu verbessern. Einige Projekte werden geboren: „Die spielerische Kernspintomographie“ bereitet das Kind durch eine spielerische Simulation auf eine als schwierig geltende Untersuchung vor und bringt ihm bei, sich nicht zu bewegen: In einem Zeichentrickfilm wird den Kindern gesagt, wann sie sich nicht bewegen dürfen, während ein Simulator in Form eines Gewehrs die Geräusche der Kernspintomographie simuliert. Während der Untersuchung wird der Zeichentrickfilm im Gerät selbst gezeigt. Ziel dieser Methode ist es, dem kleinen Patienten eine Vollnarkose oder die Einnahme eines Beruhigungsmittels zu ersparen. Um psychischen Traumata vorzubeugen, die durch die neue Umgebung und die Trennung von den Eltern hervorgerufen werden können, hat sich der Verein „Das Haus der kleinen Welt“ ausgedacht: Hier befinden sich kleine Wohnungen, die es der Familie ermöglichen, bei dem kleinen Patienten zu bleiben. Dank dem kleinen Prinzen können andere kleine Prinzen und Prinzessinnen ihren Aufenthalt im Krankenhaus nun gelassener entgegenblicken.

Weitere Informationen über die Projekte des Vereins Le Petit Monde finden sie auf  : http://wwww.lepetitmonde.com

Der Verein Le Petit Prince: neue Welten entdecken…
Sein Logo, ein Kind auf einem geflügelten Pferd, ist ein Hinweis auf die Zielsetzungen des Vereins Le Petit Prince, der 1985 ins Leben gerufen wurde. Er bietet für Kinder im Alter zwischen 6 und 15 Jahren Ferienlager an, wo sie ihre Umwelt entdecken und kulturelle Erfahrungen sammeln können. 1995, im „Jahr des Herzens“ führte der Verein die Aktion „Sonne im Herzen“ durch, um Kindern aus sozial schwächeren Milieus, echte Ferien zu schenken. Das jüngste Projekt des Vereins trägt den Titel „Bürger des Lebens“. Die Idee des Projekts besteht darin, während der Ferienlager über die Werte unseres gemeinsamen Lebens nachzudenken: den Respekt sich selbst und anderen gegenüber, gegenseitige Hilfe, Verweigerung von Gewalt, Toleranz… Das „Theaterforum“ soll die Kinder dazu anregen, virtuelle Konflikte „zu spielen“ und diese im Gespräch mit anderen zu lösen. Durch Verständnis, Offenheit und Toleranz macht jeder einen Schritt in Richtung des anderen. Den Kindern wird konkret gezeigt, dass es möglich ist, über Reflexion und Kommunikation „Dinge zu bewegen“. Und wo ist hier der kleine Prinz, bitteschön? Der kleine Prinz ist hier ein Beispiel: Hat er nicht seinen Planeten verlassen, um Freunde zu finden? Hat man ihn nicht gelehrt, dass, wenn man Freunde haben will, Geduld haben und sie zunächst „zähmen“ muss, und dass man für immer für diejenigen verantwortlich ist, die man sich vertraut gemacht hat? Gibt es ein besseres Handwerkszeug für die Bürgerbildung, als die Erzählung von Antoine Saint-Exupéry? Gibt es ein besseres Lehrbuch als den „Kleinen Prinzen“, um zu lernen, dass das „Wesentliche“ unsichtbar ist, dass man nur mit dem Herzen gut sieht? Der Verein Le Petit Prince braucht die Geschichte von Antoine Saint-Exupéry; dieser braucht seinerseits Initiativen dieser Art, damit seine Botschaft in die Welt getragen wird und seine Ideen weiterleben.

Weitere Informationen zum Angebot des Vereins Le Petit Prince finden Sie auf  : www.lepetitprince.asso.fr